Eufemias bunte Welt

Eufemias bunte Welt - Kosmetik, Mode und das alltägliche Leben
 

Meta





 

Ich habe jetzt seit dem 11. 7. nichts mehr von mir hören lassen. So ganz weiß ich auch nicht wieso. So viel hatte ich eig nicht zu tun. Ok, es ist irgendwie schon ziemlich viel passiert in den letzten Wochen bzw. in der vergangenen, aber das hatte mich ja nicht vom Schreiben abgehalten… Naja.

Ich fange am besten Mal von vorne an. Am 12.Juli war Notenschluss und somit hatte auch jegliche Lernerei ein Ende. Manche Menschen sahen das aber nicht ein und lernten ohne erkennbaren Nutzen weiter. Ich gehöre definitiv nicht dazu, denn ich hatte ja eig schon vor ca. 2 Monaten aufgehört zu lernen . Ich glaube die restlichen Tage waren auch relativ ereignislos, zumindest fällt mir dazu nichts mehr Besonderes ein außer Langeweile und Hitze…
Irgendwann bemerkte ich, dass ich keine für das Wetter geeignete Kleidung hatte. Es war bzw. ist immer noch dauerheiß und ich fand nur fette Jeans in meinem Schrank vor… Das zwang mich dazu am Donnerstag, den 13. Juli eine 3-stündige Shoppingtour zu machen. Dazu muss gesagt werden, dass ich das ganze alleine hinter mich brachte, weil kein Schwein mit mir gehen wollte geschweige denn Zeit hatte. Dennoch war diese Aktion sehr erfolgreich und ich stand danach mit neuer Garderobe da. Meine Mutter, etwas weniger begeistert von dem Gesamtpreis der ganzen Teile… 90 Euro. Ok, es waren auch ewig viele Sachen, die ich mir da zugelegt hatte. Am Tag darauf hatte ich natürlich nichts anderes zu tun als wieder in die Stadt zu gehen. Diesmal mit einer Freundin. Schon die Begrüßung, ich stand wie verabredet vorm Karstadt, war im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend. Ich guckte nichts ahnend in der Gegend rum, als die besagte „Freundin“ auf mich zurollte… Sie rannte wie eine Gestörte und rempelte mich halb um. Dummerweise stand neben mir ein Mülleimer, den es auch halb mitgerissen hat. Mit dieser Aktion sorgte sie für ein ziemliches Aufsehen und einen Mordskrach. Man kann sich vorstellen wie peinlich das war… Doch dann ging es ja noch munter weiter mit den unmöglichen Aktionen dieser Dame. Ich wollte im Gondrom ein Buch kaufen und sie sieht irgendwelche T-Shirts von ihrem Lieblingsbuch. Mitten im Gondrom versteht sich, reißt sie die Packung auf und probiert in aller Ruhe die viel zu kleinen Hemden an. Ich schon halb am Boden gelegen vor Lachen, schüttelte bloß noch den Kopf. Das Schärfste allerdings war, als sie das T-Shirt anhatte und damit schnurstracks zur Kasse marschierte, da sie die Kassiererin fragen wollte, ob sie das T-Shirt nicht auch noch ne Nummer größer hätten. Irgendwie fand die die ganze Sache nicht komisch, sondern guckte noch extra nach und alles. Nach der Bestellung der richtigen Größe drängte meine „Freundin“ der Frau noch ein Gespräch auf…

„Welches T-Shirt hätten sie denn genommen?“ [Dazu muss gesagt werden, es gab 2 verschiedene Motive, das eine für Männer, das andere für Mädchen oder so]
- Ja, also ich hätte mich für das hier entschieden [Dasselbe, das meine „Freundin“ auch genommen hat]
„Das andere war auch wirklich zu groß und als Schlafanzug sind mir 19 Euro dann doch zu teuer“ [Das Hemd hat wirklich 19 Euro gekostet…]



Das jetzt nur als kleine Sequenz, mehr fällt mir gerade nicht mehr ein. Ist ja auch schon ein Weilchen her.

So richtig spannend wurde es aber erst am darauf folgenden Freitag, den 21.7. An diesem Tag war unser Schulfest und ich hatte vor bei meiner Freundin, nein diesmal nicht die Rempel- und T-Shirt-Frau, zu übernachten, wie ich es ja einige Wochen vorher auch schon praktiziert hatte. Das tolle Fest wollten wir als kleine Saufparty missbrauchen *g*. Nein, ganz so war es nicht. Dazu muss gesagt werden, dass da mein Verehrer, ja wir nennen es jetzt mal so, auch kam… Wir saßen halt so auf der Bank und unterhielten uns eben mit den anderen, die munter ihr Bier schluckten. Ja ok, ich hatte auch schon etwas getrunken. Später hab ich dann auch noch n bisschen von seinem Bier getrunken, das ich dann wieder vor lauter Lachen in den Krug spucken musste, weil irgendwer mal wieder irgendwas erzählt hatte… Passiert mir öfter. Im Folgenden bewegten wir uns gegen 9 Uhr vom Schulfest weg. Der Typ ist dann mit mir und den anderen Händchen haltend durch die Stadt zu nem Park gelaufen, wo auch schon die anderen warteten. Ähm ja… Im Park angekommen, waren wir dann irgendwann zusammen in der Wiese gelegen. Ich denke ich brauche jetzt nichts mehr weiter ausführen. Nur soviel: Es war dunkel, ich war mehr oder weniger betrunken und konnte nicht mehr richtig laufen, nachdem ich doch noch so einiges gekippt hatte und es waren sehr viele Menschen um uns herum… Um 12 sind meine Freundin und ich dann zu ihr heim und haben noch bis halb 4 geredet…
Am nächsten Tag blieb ich noch bis 18.30 Uhr bei ihr. Eigentlich hatten wir vor bei ihr aufzuräumen wegen der am darauf folgenden Tag startenden Geburtstagsparty, aber das schaffte irgendwie niemand in unserer damaligen Verfassung. Die Müdigkeit und die unerträgliche Hitze machten einem schon ziemlich zu schaffen.
Es war Sonntag, 18.00 Uhr. Beginn der Homeparty bei meiner Freundin. Sie wurde 16 am 24.
Endlich 16, hatte sie sich schon vor Monaten gedacht und um Mitternacht kam es ihr irgendwie unwirklich vor… Nach ca. 2 Stunden in dem oben schon genannten Park, einem halben Liter Bier, unzähligen Filmaufnahmen und Bildern, Verarschen, die mich und den Verehrer betrafen, Ausfragen über ihn und mich, komischen Anmachen von seltsamen Typen und einem Volleyballspiel bei dem ich zuguckte, gingen wir wieder den 2-minütigen Weg nach Hause zu ihr zurück, um uns dort die Mägen gegen viertel 10 voll zu schlagen und danach Fluch der Karibik zu gucken. Kurz vor 12 machten wir ne Pause um auf den Balkon zu gehen und den Prosecco aufzumachen, damit wir pünktlich zum Tageswechsel anstoßen konnten. Naja, von anstoßen kann da nicht die Rede sein, denn wir hatten dummerweise keine Gläser. Der Film wurde schließlich noch bis halb 2 zu Ende geguckt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir am nächsten Tag Schule hatten… So hieß es um 6 Uhr aufstehen nach 4 Stunden Schlaf… Dann noch in der Schule Bücherabgabe und Fotos auf denen wir sicher total fit aussehn. Ich stellte mich wieder den üblichen Fragen der netten Klassenkameraden, die entweder schon Bescheid wussten, was am Freitag gelaufen ist bzw. neugierig fragten… Um halb 10 gings dann ins Kino mit der Schule. Havanna Blues der Film. Ja, ganz nett anzusehn. Die Musik war geil.
Tja, ansonsten wärs das denk ich von meiner Seite, denn heute ist außer nem anstrengenden Wandertag bei der Hitze nichts passiert… Es hat konstant 31 Grad in meinem Zimmer. Wollte ich jetzt nur noch so kurz anbringen. Ah.

Noch 3 (man glaubt es nicht) Schultage bis zur völligen 6-wöchigen Erlösung

25.7.06 20:12

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen